Aktuelles



Orientierungstag 2022

BS Zeitung 18.01.2022

Wir freuen uns, unser Orientierungstag 2022

Heute findet unsere Orientierungstag statt. Wir freuen uns sehr und sind sooo gespannt. 

Vielfalt bei der Hospizarbeit Helmstedt Heute: Begleiten kann jeder

Ja, begleiten kann jeder.

Wer für die Hospizarbeit begleiten geht, bekommt noch ein Rüstzeug mit auf den Weg: den Vorbereitungskurs.

Elf Monate dauert er. Es gibt fachliche Schulungen zu verschiedenen medizinischen, juristischen, psychologischen, praktischen und spirituellen Themen:

Sterbeprozess, Schmerztherapie, Vorsorgevollmacht, Hilfestellung am Krankenbett, Trauerphasen, die Sprache Sterbender sowie die Frage nach spirituellen Bedürfnissen am Lebensende.

Sachinformationen und Persönlichkeitsarbeit sind fester Bestandteil des Vorbereitungskurses.

 

Vor Beginn des Vorbereitungskurses steht das Kennenlernen am Orientierungstag an. Alle die Interesse haben, können nach Anmeldung daran teilnehmen. Es wird in Einzelgesprächen mit professionellen Supervisoren/innen geschaut, ob der Zeitpunkt für den Vorbereitungskurs für jeden individuell passend ist.

 

Der nächste Orientierungstag findet am 14.01.2022 von 15-20.00 Uhr in Königslutter statt.

 

Und der nächste Kurs startet im Februar 2022. 

 

Wenn ihr euch anmelden wollt oder noch Informationen über ein Ehrenamt bei uns möchtet, meldet euch gerne im Büro

 

Hier gibt es noch weiter Infos.


Vielfalt bei der Hospizarbeit Helmstedt Heute: Sterbebegleitung

Ich erlebe Sterbebegleitung auch als Lebensbegleitung. Lebensbegleitung vom Sterbenden, seinem Umfeld und auch meinem Leben.

 

Als ich bei der Hospizarbeit Helmstedt anfing, brachte ich Begleiterfahrungen von der Hämatoonkologie in Braunschweig mit. Damals haben wir die Menschen lange mit ihrer Krankheit begleitet und einige dann auch auf ihrem letzten Weg.

Ich muss an eine junge Frau denken. Sie hatte einen Sohn, er war damals 3 oder 4 Jahre. Es war abzusehen das sie sterben wird. Wir haben ihr geholfen, Erinnerungen für ihn zu bewahren, gemeinsam Geschichten aufgenommen und so unbewusst auch Abschied genommen. Und obwohl sie mir vorher nicht nah stand, wurde wir gegenseitige Weggefährtinnen.

 

Diese, und viele andere Weggefährten würde ich nicht missen wollen. Die Gespräche, Erfahrungen, Wünsche lassen mich intensiver Leben. Die Dankbarkeit die ich bekommen, tut gut.

 

Ich habe in den Jahren gemerkt, über den Tod zu reden, sich der Endlichkeit des eigenen Lebens bewusst zu werden, kann für mich eine wichtige Richtschnur für meine Entscheidungen sein. Das Leben bekam für mich eine andere Gewichtung.

 

Bei der Hospizarbeit kann ich gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen dem Sterbenden und deren Familien eine Stütze sein. Dabei sind wir ein Team, füreinander da, eine Gemeinschaft die sich trägt und unterstützt. Dafür bin ich dankbar.


Weihnachtsgrüße

Foto: Hospizarbeit Helmstedt e.V. 


Gedanken zum vierten Advent

Foto: Hospizarbeit Helmstedt e.V.

Wenn du dir bewusst machst, das deine Lebenszeit begrenzt ist, lebst du intensiver.

Deshalb kann es bereichernd für das Leben sein, über das Sterben zu reden.

Was meint ihr dazu?

 

 

Wir wünschen euch einen wunderschönen vierten Advent.


Lust auf ein Konzert?

Hier gibt es ein ganz besonderes Konzert im Steam:

 

https://www.youtube.com/watch?v=Fk6si0UZlTE.

 

Night Pulse-das Benefizkonzert aus dem Pferdestall mit Siggi The Kid, BlueAries und Franziska Gashi.

 

 

Vielen Dank dem PFERDESTALL für diese wunderbare Aktion mit Spendensammlung für uns.


Gottesdienst mit Rolf Zuckowski und seiner Tochter Anuschka

Eine Einladung von Kerstin Slowik Hospiz 2.0, zu einem ganz besonderen Gottesdienst mit Rolf Zuckowski und seiner Tochter Anuschka am kommenden Samstag, leite ich sehr gerne an DICH weiter - vielleicht hast Du ja Zeit und Lust …

 

Persönlich und Online – Am Abend vor dem 4. Advent bist du um 19 Uhr herzlich eingeladen, mit uns Gottesdienst zu feiern – live, von dir zu Hause aus und in großer Gemeinschaft. Wir werden Geschichten hören, die vom „Ankommen“ erzählen und Rolf Zuckowski und seine Tochter Anuschka singen vertraute Advents- und Weihnachtslieder.

 

Anmeldung bitte per E-Mail bei julian.zink@vmls.de dann bekommt ihr den Zoom Link zugeschickt.

 

Weiter Infos hier: https://palliativkultur.de/anmeldung-gottesdienst-mit-rolf/

 

 

Ein Licht geht um die Welt

Foto: Hospizarbeit Helmstedt e.V.

Wir stellen heute zur Erinnerung an die „Himmelskinder“ um 19Uhr eine brennende Kerze in die Fenster.

Macht auch mit! Und zeigt uns hier sehr gerne Fotos davon.

Hintergrund:

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember, dem Weltgedenktag für verstorbene Kinder, stellen Menschen rund um die Welt um 19 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, entzünden andere Menschen sie in der Nächsten. So geht das Licht einmal um die Welt. Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, dass die verstorbenen Kinder nie vergessen werden. Das Licht ist ein Symbol der Trauer und zugleich der Hoffnung, dass es nicht für immer dunkel bleibt.

 

Ein Aufruf unseres Kooperationspartner Löwenherz, mit dem wir gemeinsam schwerkranke Kinder und ihre Familien begleiten.


Wunderschöner dritter Advent

Foto: Hospizarbeit Helmstedt e.V.

Einen wunderschönen dritten Advent wünschen wir.

Diesmal möchten wir darauf aufmerksam machen, das heute Weltgedenktag für verstorbene Kinder ist. Wir begleiten auch schwerkranke Kinder und deren Familie in Kooperation mit Löwenherz.

Wer mag, kann gerne um 19 Uhr eine Kerze ins Fenster zur Erinnerung an die "Himmelskinder" stellen.

 


Stille Wunder zum zweiten Advent

Foto: Hospizarbeit Helmstedt e.V.

"Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben."

 

Diese wunderbaren Worte bekam ich vor einiger Zeit zu Weihnachten von einer unserer Ehrenamtlichen.

Ich lese diese Worte immer mal wieder, halte inne und versuche dieses stillen Wunder wieder wahrzunehmen.

Welche stillen Wunder entdecken Sie um sich herum?

Wir wünschen Ihnen einen schönen zweiten Advent, mit vielen stillen und lauten Wundern.


Diese Woche auf meinem Schreibtisch

Foto: Hospizarbeit Helmstedt e.V.

Schaut mal was ich auf meinem Schreibtisch gefunden habe 🙂

Vielen Dank an unsere Ehrenamtlichen, die nicht nur für ihre Begleitungen sondern auch für uns gut sorgen.


Gruß zum ersten Advent

Foto: Hospizarbeit Helmstedt e.V.

Advent fällt ins Haus und unvorbereitet wie man ist, denkt man - ungewöhnlich zeitig dieses Jahr. War nicht gestern noch Sommer?

(©Gerhard Rombach)

 

Wir wünschen allen einen schönen 1. Advent.


Sternenkinder Beisetzung

Gemeinsame Trauer um Sternenkinder - Einladung für Alle, die gemeinsam Abschied von ihren früh verstorbenen Kindern nehmen möchten.

 

Die diesjährige gemeinsame Beisetzung findet

 

am Samstag, den 6. November um 11.00 Uhr

von der Friedhofskapelle in Emmerstedt aus statt.

 

Geleitet wird die Trauerfeier von Pfarrer Lennart Kruse, Krankenhausseelsorger an der Helios St. Marienberg Klinik.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Hintergrund:

„Wohin mit der Trauer um unser Sternenkind?“ - so fragen sich manche Eltern, Großeltern und Geschwister.

„Sternenkinder“, so werden Kinder genannt, die in einer frühen Phase der Schwangerschaft mit einem Gewicht von unter 500g verstorben sind. Von einem solchen Verlust sind viele Familien betroffen: Etwa jede dritte Frau erleidet mindestens einmal vor der zwölften Schwangerschaftswoche eine Fehlgeburt.

Sternenkinder dürfen auf einem eigenen Grab bestattet werden. Eine gesetzliche Pflicht zur Bestattung gibt es aber nicht. Seit 2014 bietet die Stadt Helmstedt, angeregt und unterstützt durch verschiedene Partner darum auf dem Friedhof in Emmerstedt eine eigene Grabanlage für Sternenkinder an.

 

Einmal im Jahr werden dort alle Sternenkinder aus der Helios St. Marienberg Klinik, die kein eigenes Grab erhalten haben, in einer gemeinsamen Urne bestattet. Kosten sind damit für die Angehörigen nicht verbunden. Alle Sternenkinder sollen so eine würdevolle Beisetzung erhalten und den Angehörigen ein Abschied ermöglicht werden.


Ehrenamt bei der Hospizarbeit

Kennt ihr schon den Partykiller Nummer eins?

Ich schon. Versucht mal diesen Satz:

 

„Hey, ich habe ein Ehrenamt bei der Hospizarbeit Helmstedt e.V.. Ich begleite sterbende Menschen.“

 

Stille, peinliche Berührung, verlegenes Wegschauen, schnell Thema wechseln oder ein Bier holen gehen.

Und mancher sagt noch schnell, scheinbar bewundernd, „Uhi, das du SOWAS kannst.“ Aber dann will eigentlich niemand mehr wirklich hören, was es bedeutet ein Ehrenamt bei der Hospizarbeit Helmstedt e.V. zu haben.

 

Aber wieso eigentlich? Es ist so ein vielseitiges Ehrenamt:

 

-       Ich lerne interessante Menschen und Ihre Lebensgeschichte kennen.

 

-       Ich habe eine große Auswahl an Tätigkeiten (Sterbebegleitung, Hospiz macht                Schule, Trauergespräche, Vorträge halten, und noch viele anderes) und ich                   kann  dazu auch hochwertige Fortbildungen bekommen.

 

-       Ich habe immer einen Ansprechpartner.

 

-       Ich lebe intensiver.

 

Habe ich Dein/Ihr Interesse geweckt?

 

Dann komm /kommen Sie bei uns vorbei.

Oder melde dich /melden Sie sich zum 02.11.21 von 10-11 Uhr oder zum 04.11.21 19-20Uhr an. Dort erfährst du/ erfahren Sie mehr über die Ehrenamtliche Arbeit bei uns, die Inhalte des Kurses und den weiteren Ablauf.