Spende im Rahmen eines Benefizkonzerts des Niedersächsischen Polizeiorchesters

Einen Sack voll Geld überreichte Imke Krysta, Leiterin des Polizeikommissariats Helmstedt, dem Vorsitzenden der Hospizarbeit Helmstedt Dr. Joachim Scherrieble. Der beeindruckende Betrag von 1.905,61 wurde im Rahmen eines Benefizkonzerts des Niedersächsischen Polizeiorchesters „eingespielt“ und gespendet.

Foto: Hospizarbeit Helmstedt

Helmstedt, 25.03.2020

 

Am Dienstag trafen sich im Polizeikommissariat Helmstedt Dr. Joachim Scherrieble, Vorsitzender des Vereins Hospizarbeit Helmstedt und die Helmstedter Polizeichefin Imke Krysta zur offiziellen Spendenübergabe. Am 05.12.2019 war das Polizeiorchester Niedersachsen in Helmstedt zu Gast und hatte in der St. Marienberg Kirche zu Gunsten des Hospizvereins ein Benefizkonzert gegeben. Über 120 Besucher hatten sich zu dem Adventskonzert eingefunden, um den Klängen des Polizeiorchesters Niedersachsen zu lauschen. Chefdirigent Thomas Boger hatte ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das von der Klassik bis in die Romantik reichte und welches von den 40 Musiker umfassenden symphonischen Blasorchester eindrucksstark dargebracht wurde (wir berichteten).

 

Insgesamt kam an dem Abend eine Gesamtspendensumme in Höhe von 1.905,61 Euro zusammen, die ein sichtlich gerührter Dr. Scherrieble aus den Händen von Polizeichefin Krysta entgegennahm. Dr. Scherrieble bedankte sich ausdrücklich nochmals beim Polizeiorchester und der Polizei Helmstedt.

 

Der Verein Hospizarbeit Helmstedt widmet sich in seiner Arbeit der Betreuung und Begleitung von Sterbenden sowie auch deren Angehörigen. Mit viel Einfühlungsvermögen spenden die speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser schweren Phase Trost, geben Rat und hören zu.

 

 

Imke Krysta: „Ich freue mich sehr, dass die Polizei Helmstedt diese so wichtige Arbeit mit einem kleinen Beitrag unterstützen kann.“

 

 

Vielen Dank! Wir freuen uns sehr.