Was sind die Hospiztage?


Helmstedt - Königslutter - Schöningen.

 

Die Hospizarbeit Helmstedt e.V. mit ihren Ehrenamtlichen widmet sich im nunmehr vierzehnten Jahr vor allem der Begleitung Schwerstkranker und Sterbender, der Trauerbegleitung sowie der Information über Sterbekultur und der Stärkung des Hospizgedankens in der Region Helmstedt.

 
In den Helmstedter Hospiztagen sensibilisiert der Helmstedter Verein vom 21. März bis 11. April 2019 zum sechsten Mal für den Hospizgedanken und informiert über seine Arbeit. Unter dem Satz von Rainer Maria Rilke „Und es ist Einer, welcher dieses Fallen sanft in seinen Händen hält“ lädt er durch neun sehr unterschiedliche und anregende Veranstaltungen – Ausstellung, Podiumsdiskussion, Vortrag, Lesung, Kinofilme, Märchenerzählung, Gottesdienst, Konzerte mit Harfen mit Erläuterungen sowie geistlicher wie weltlicher Musik und Gespräche – zur Auseinandersetzung ein mit den Themenfeldern Sterben und Sterbebegleitung sowie Trauer und Trauerbewältigung. Unter anderem stehen Ethik, Spiritualität und kultursensibler Umgang am Lebensende sowie die Frage nach Herausforderungen in der Hospizarbeit heute im Mittelpunkt.

     

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, teilweise werden Spenden erbeten.

   

Die 6. Helmstedter Hospiztage sind eine Veranstaltungsreihe der Hospizarbeit Helmstedt e.V. und werden ermöglicht durch mehrere Kooperationspartner und Unterstützer, besonders durch die freundliche Unterstützung der Bürgerstiftung Ostfalen, der Avacon sowie den Lions Clubs Helmstedt und Königslutter Kaiser Lothar.