Hospizarbeit Helmstedt bietet weiter Sterbebegleitung an

Begleitungen werden aufrecht erhalten - Veranstaltungen abgesagt

 

Seit nahezu 15 Jahren begleiten gut ausgebildete, empathische Ehrenamtliche der Hospizarbeit Helmstedt e.V. Schwerstkranke und Sterbende in der Region auf ihrem letzten Abschnitt bis zum Tod.

 

 

„Wir wissen alle, Corona macht weder einen Umweg um Deutschland, noch um Helmstedt, noch um die Hospizarbeit. Wichtig im Umgang mit der Pandemie sind uns - neben der gesellschaftlichen Verantwortung der Hospizarbeit Helmstedt (Stichwort „Verlangsamung“) – die Verantwortung für die Hauptamtlichen, für die Ehrenamtlichen sowie für die zu Begleitenden zu übernehmen sowie eine Grundhaltung der Hospizarbeit zu formulieren und Haupt- und Ehrenamtlichen eine Orientierung für deren Handeln zu geben.

 

Deshalb haben wir uns in einer ‚Sondersitzung Corona‘ zusammengesetzt, sachlich beraten und zwei grundsätzliche Entscheidungen getroffen“:

 

1.   Dem Hospizgedanken folgend, ist uns die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden trotz der Corona-Krise wichtig, gerade weil die sozialen Strukturen noch mehr zusammenbrechen und die Menschen auf ihrem letzten Lebensweg nicht im Stich gelassen werden sollen. Daher stehen wir als Begleitung weiterhin zur Verfügung - natürlich mit Bedacht und mit allen Vorsichtsmaßnahmen.

Alle Ehrenamtlichen sind zwischenzeitlich informiert und erhalten Handlungsempfehlungen im Umgang mit der Pandemie. Selbstverständlich wird die jeweils individuelle Entscheidung vorbehaltlos respektiert.

 

2.   Veranstaltungen mit mehr als 3-5 Personen, die nicht für unabdinglich gehalten werden abgesagt. Zunächst soll dies bis Ende April gelten. Kurz vor Ablauf dieser Frist soll neu bewertet und entschieden werden. Dies betrifft im Einzelnen:

 

·        Workshop mit der Ostfalia Hochschule

·        Ehrenamtsabend

·        Ehrenamts-Kaffee

·        Hospiz – Kaffee

·        Letzte Hilfe Kurs

·        Begleiter Kurs 2020 (intern)

·        Supervision (intern)

·        Mitgliederversammlung 2020 (vorgesehener Termin wird verschoben)

·        Trauergruppen

·        Einzel-Trauer-Gespräche werden weiterhin angeboten (bitte möglichst telefonische Kontaktaufnahme)       

 

 

„Auf dies Weise" – so der Vorsitzende der Hospizarbeit Dr. Joachim Scherrieble – "können wir die gesellschaftliche Verantwortung der Hospizarbeit und die Verantwortung für die Haupt- und Ehrenamtlichen mit den Bedürfnissen der Bedürftigen in Einklang bringen.“